Ich bin GANZ neu - freue mich auf Antworten :)

Hallo ihr lieben Dom´s und Sub´s hier sollte sich jeder mal kurz Vorstellen da mit wir wissen mit wem wir es zu tun haben.

Lg Dom Michael

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 81

Ich bin GANZ neu - freue mich auf Antworten :)

Beitragvon Mucki » 24. Jan 2017, 12:19

Hey alle zusammen 
Vorab Danke für die Aufnahme 
So… Ich glaube es ist am besten wenn ich mal kurz mich und meine Situation beschreibe.
Zu aller erst, ich bin ganz neu in dieser Szene. Ich definiere mich als Sub, habe aber eigentlich keine Ahnung was genau meine Rechte und Pflichten sind. Daher habe ich sehr viele Fragen und ich hoffe auf gute und konstruktive Antworten von euch. Danke im Voraus.
Ich bin 22 Jahre alt und habe schon einiges hinter mir. Ich habe gute und schlechte Erfahrungen gemacht, wobei die schlechten Erfahrungen überwiegen. Ich gebe mich normalerweise nicht gleich so preis, aber ich habe das Gefühl ich muss es jetzt tun, um alles besser erklären zu können. Ich bin mit 17 Jahren – bei meinen ersten Mal – vergewaltigt worden. Seit dem habe ich einen kleinen Tick was meine Sexualität anbelangt. Ich habe manchmal Aussetzer und verliere mich in einer anderen Welt, ich habe manchmal Angst und Panik und kann mich selbst nicht mehr kontrollieren. Wenn ich merke ich verliere die Kontrolle versuche ich mich gewaltsam ans Hier und Jetzt festzuklammern, was meistens die Erfahrungen verschlimmert… Ich habe Angst davor die Kontrolle über mich und das Geschehen zu verlieren, und ich schaffe es nicht immer mich voll und ganz dem Mann hinzugeben…
So das sind die Fakten. Ich glaube, dass ich jetzt bestimmt schon einige von euch vergrault habe und dass ich jetzt schon dafür schlimme Kritik ernten werde. Aber damit kann ich leben.
Somit komme ich zu meinen Fragen. Was MUSS ich wirklich alles als Sub können und machen? Soweit ich mich informiert habe, muss eine Sub einfach gehorchen, sich fallen lassen und mehr oder weniger alles hinnehmen, oder sie wird bestraft dafür. Aber wie kann man das machen? Eine Frau kann doch nicht immer funktionieren und manchmal hat sie einfach keine Lust auf Sex, oder die Gendanken und der Stress den sie gerade hat, lassen sie keinen Spaß an der Sache haben. Und ich muss ehrlich sein, ich habe Angst vor den Bestrafungen… Ich will nicht grün und blau geschlagen werden, nur weil ich im Moment etwas nicht kann… Und darf ich überhaupt noch NEIN sagen? Darf ich mich äußern, wenn ich etwas im Moment nicht will, oder muss es zulassen? ZB wenn er jetzt einen geblasen bekommen will, aber ich einfach überhaupt nicht will… MUSS ich es tun? Ich habe gelesen, dass es den Dom eigentlich immer um das Wohlergehen der Sub geht… Was ist wenn ich es also machen muss, weil ich Angst vor den Bestrafungen habe, aber danach mich so schlecht und angewidert vor mir selber fühle, dass ich mich am liebsten in ein Zimmer zurück ziehen würde um Stunden lang zu heulen und in selbsthass zu versinken…. Und noch eine Frage geht es wirklich nur um Regeln? Klar wir sind hier in der Realität und nicht bei Fifty Shades of Gray, aber geht es zwischen Sub und Dom wirklich nur um einen Vertrag an den man sich halten muss und, wo man Regeln und Pflichten festlegt, oder geht es doch auch um mehr?
So das klingt jetzt alles so als würde ich mich gar nicht darauf einlassen wollen. – Und vielleicht ist es auch ein wenig so, weil ich überhaupt keine Erfahrung damit habe – Aber ich habe etwas herausgefunden, was mich darin bestätigt, dass es schon so ist. Damals mit 17 bin ich an einen ziemlich dominanten Mann geraten, der es geschafft hat mich mit Leichtigkeit zu verführen und mich dazu zu bringen ihm zu gehorchen. Damals war ich aber Naiv und bekam das nicht mit. Es machte mir auch Spaß bis er mir das antat… Vor kurzem bin ich wieder so einem Mann in die Hände gefallen. Er weiß einfach genau was er will, und äußert das auch dementsprechend. Es zieht mich an mich ihm hinzugeben und für ihn das zu tun was er verlangt. Es ist ein Abenteuer, eine Lust, ein Spiel. Es regt mich auf – im positiven Sinne – macht mir Spaß und es lässt mich in meiner Haut wohlfühlen. Ich bin normalerweise schüchtern und stehe nicht ganz zu meinen Körper, aber dieses Abenteuer lässt mich prickeln und mich strahlen. Ich finde mich dabei auf einmal Sexy. Aber… Es macht mir auch Angst… Es macht mir Angst was für eine Kontrolle er über mich hat. Ich kann das alles nicht einschätzen, ich weiß nicht was mich als nächstes erwartet, ich erschaudere vor den Gedanken ihm nicht das geben zu können was er will und ich habe Angst vor den Konsequenzen. Außerdem habe ich Angst, dass ich mich dabei vollkommen verlieren könnte.
Ich bin eine selbstbewusste, junge und emanzipierte Frau. Ich habe meinen eigenen Kopf und ich kenne meinen Weg. Für mich ist meine Familie, meine Ausbildung und mein Weg an oberster Stelle. Muss ich das alles aufgeben als Sub? Muss ich ständig ihm gehören? Oder darf ich trotzdem noch ich bleiben und meine Wege gehen? Darf ich trotzdem noch fortgehen, Freunde treffen und selbstständig sein, oder muss – auch wenn ich nicht bei ihm bin – eine Sub sein? Und was darf der Dom alles mit mir anstellen? Darf er mir wirklich schaden? Darf er, obwohl ich nein sage, weiter machen? Und darf der Dom Einfluss auf mein normales, bisheriges Leben nehmen? Weil das würde echt niemand in meinem Umfeld verstehen, weder meine Familie noch meine Freunde. Immerhin bin ich eine starke Persönlichkeit, mit viel Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen, ich habe so gut wie vor nichts Angst – denken sie – schrecke vor keiner Aufgabe zurück, ich bin leidenschaftlich und direkt. Also eigentlich keine geborene Sub. – Nicht wahr – Aber ich glaube einfach, dass ich in meinem Leben jemanden brauche, der mir sagt wie es langgeht, was ich zu tun habe und jemanden der mir zeigt wie ich über meinen eigenen Schatten springen kann. Ich brauche jemanden der mich meine Vergangenheit vergessen lässt und mir einen neuen, wunderschönen und leidenschaftlichen Weg zeigt. Außerdem glaube ich, ich brauche jemanden, der Erfahrung hat und genau weiß was er will und wie er es bekommt. Ich brauche jemanden der mich an die Hand nimmt und mir einen möglichen Weg zeigt. Einfach jemanden, der mich aus meiner eigenen Hölle befreit….
Das ist alles sehr viel, nicht wahr? Ich bin auf die Antworten gespannt und bedanke mich jetzt schon dafür  Und entschuldigt bitte, wenn ich euch damit überfordere…. Danke 
Mucki
 
Beiträge: 1
Registriert: 01.2017
Geschlecht:

Zurück zu "Vorstellung"

 
cron